Buchbesprechung von Martin Stangl, Weiden

David Kertzer, Der erste Stellvertreter

Buchhandlung-Stangl-und-Taubald-Stellvertreter    Martin Stangl
Von meiner Frau habe ich vier Bücher zu Weihnachten geschenkt bekommen. Zwei schöne 😉 und zwei spannende.
Eine spannendes möchte ich kurz vorstellen.
Als geschichtlich Interessierter lese ich sehr gerne Biographien. Nach einer Mussolini-Biographie im Herbst lese ich nun das äußerst spannende Buch von David Kertzer.
Es ist schon erstaunlich, wie sehr der Vatikan in den politischen Aufstieg von Benito Mussolini verwickelt war. Nach der Lektüre dieses Buches möchte ich sogar behaupten, dass Mussolini ohne die katholische Kirche nicht an die Macht gekommen wäre.
Ich möchte kein endgültiges Urteil über Papst Pius XI. fällen. Aber irgendwie will mir nicht eingehen, dass ein Papst die faschistischen Schlägertruppen Mussolinis unterstützte.
Ein Buch, spannender als ein Krimi.
Für die Seriosiät bürgt, dass dieses Buch 2015 mit dem Pulitzpreis ausgezeichnet wurde.

Der Verlag schreibt zu diesem Buch:
Zwei Stellvertreter Gottes standen dem Faschismus gegenüber: Der eine Papst, Pius XII., schwieg öffentlich zum Holocaust. Sein Vorgänger, Pius XI. (1922-1939), galt als wahrer Stellvertreter Christi, der auf der Seite der verfolgten Juden stand und Hitler durch die Enzyklika \’Mit brennender Sorge\‘ in seine Schranken verwies.
In der packenden Geschichte über die Geheimbeziehungen des Vatikan zur faschistischen Führung wird deutlich, dass sich Mussolini und Pius XI. zwar hassten, sich aus Gründen des Machterhalts aber dennoch stützten. Der ungebildete, ungläubige Duce und der gottesfürchtige Kleriker schlossen einen verhängnisvollen Pakt. Erst mit Einführung der Rassengesetze 1938 und der immer größer werdenden Nähe zu Nazi-Deutschland dämmerte es Pius XI., mit wem er da paktiert hatte. Als er starb, konnte sein Nachfolger Eugenio Pacelli diesen Pakt fortsetzen. David Kertzers bahnbrechende Arbeit, die mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, enthüllt das ganze Ausmaß der faschistischen Verstrickung.Mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete packende Darstellung über die geheime Zusammenarbeit des Vatikan mit der faschistischen Führung. Der erstmalige Zugang zum Vatikanarchiv bringt Ungeheuerliches zu Tage: Es waren nicht einer, es waren zwei Stellvertreter Gottes, die mit dem Teufel paktierten.

{lang: 'de'}

Hier finden Sie weitere Informationen zu David Kertzer, Der erste Stellvertreter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *