Buchbesprechung von Pauly Margot, Weiden

Hannah Kent, Das Seelenhaus

 
Mich hat dieses Buch sehr berührt. Erzählt wird die Lebensgeschichte von Agnes Magnuschöttir, die im Januar 1828 als letzte Person in Insland hingerichtet wird. Sie wird beschuldigt mit zwei Komplizen zwei Männer aus Rachsucht getötet zu haben. Sie war eine einfache Magd, aber klug und belesen und es sollte wohl ein Exempel an ihr statuiert werden. Während sie auf dem Kornsähof auf ihre Hinrichtung wartet, vertraut sie sich einem jungen Vikar an. Und die offizielle Wahrheit hat wohl nicht viel mit Wahrheit zu tun. Sehr lesenswert!

{lang: 'de'}

Hier finden Sie weitere Informationen zu Hannah Kent, Das Seelenhaus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *